neue Ordnung im Kunstraumschrank

Das Problem war simpel: Im Kunstraum steht ein alter großer Schrank für die Materialien. Dieser bot leider nicht genug Fächer um die nötige Ordnung für einen schnellen Zugriff zu ermöglichen. Die Angebote den Schrank mit der notwendigen Inneneinrichtung zu versehen lagen vor, waren aber mit ca. 700,- recht hoch angesetzt.

 

Unsere Lösung entstand durch Philip Wölke und Gregor Wengel von der Jugendeinrichtung Mühlenstraße 24, die den Umbau kostenfrei durchführten,
sodass der Förderverein nur noch das Material stellen musste.

 

 

 

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.